Im „Oberstufenrealgymnasium mit Instrumentalmusik“ liegt der Schwerpunkt auf der praktischen und theoretischen Beschäftigung mit Musik. Das Erlernen eines Musikinstruments ist Pflicht. Dies geschieht im typenbildenden Pflichtgegenstand Instrumentalmusik. Hier kann man nicht nur Klavier und Gitarre lernen sondern auch die eigene Stimme bei ausgebildeten GesangslehrerInnen bilden. Für die Produktion von Bühnenaufführungen sowie der Beschäftigung mit Kunst und Medien wurde ein eigener Gegenstand geschaffen: „Künstlerische Arbeit“. Hier können die Schülerinnen und Schüler zwischen vier Bereichen wählen: Sprechtheater, Musiktheater, Kunstpraxis und Medienpraxis.

„Musisch-kreativer Schwerpunkt“ wird auf den Jahreszeugnissen und am Reifeprüfungszeugnis ausgewiesen.

Auf praktisches Musizieren und/oder Singen wird großer Wert gelegt. Da die Schule über einen gut ausgestatteten Proberaum verfügt bildet das Erarbeiten von Stücken aus dem Bereich der Popularmusik einen zusätzlichen attraktiven Schwerpunkt. Dies zeigt sich auch in den alljährlich veranstalteten Schulkonzerten.

Es ist nicht notwendig, dass man schon ein Instrument spielen kann. Allerdings sollte man schon gut Noten lesen können. Die Bereitschaft, täglich das Instrument zu üben, sollte ebenfalls vorhanden sein. 

Im „Oberstufenrealgymnasium mit Instrumentalmusik“ liegt der Schwerpunkt auf der praktischen und theoretischen Beschäftigung mit Musik. Das Erlernen eines Musikinstruments ist Pflicht. Dies geschieht im typenbildenden Pflichtgegenstand Instrumentalmusik. Hier kann man nicht nur Klavier und Gitarre lernen sondern auch die eigene Stimme bei ausgebildeten GesangslehrerInnen bilden. Für die Produktion von Bühnenaufführungen sowie der Beschäftigung mit Kunst und Medien wurde ein eigener Gegenstand geschaffen: „Künstlerische Arbeit“. Hier können die Schülerinnen und Schüler zwischen vier Bereichen wählen: Sprechtheater, Musiktheater, Kunstpraxis und Medienpraxis.

„Musisch-kreativer Schwerpunkt“ wird auf den Jahreszeugnissen und am Reifeprüfungszeugnis ausgewiesen.

Auf praktisches Musizieren und/oder Singen wird großer Wert gelegt. Da die Schule über einen gut ausgestatteten Proberaum verfügt bildet das Erarbeiten von Stücken aus dem Bereich der Popularmusik einen zusätzlichen attraktiven Schwerpunkt. Dies zeigt sich auch in den alljährlich veranstalteten Schulkonzerten.

Es ist nicht notwendig, dass man schon ein Instrument spielen kann. Allerdings sollte man schon gut Noten lesen können. Die Bereitschaft, täglich das Instrument zu üben, sollte ebenfalls vorhanden sein. 

Beschreibung

Besonderheiten des Musikschwerpunkts

  • Ein Musikinstrument bzw. Gesang muss gelernt werden (kann zur Matura gewählt werden)
  • Im Fach „Künstlerische Arbeit“ stehen vier Bereiche zur Wahl: Sprechtheater, Musiktheater, Kunstpraxis und Medienpraxis (kann zur Matura gewählt werden)
  • Die hier erarbeiteten Produktionen und Exponate werden in der 6. und 7. Klasse im Rahmen von Kulturtagen präsentiert. Die Mitwirkung an diesen Präsentationen ist für alle SchülerInnen Pflicht.
  • Klassenstunde in der 5. Klasse
  • Ab der 5. Klasse eine zusätzliche Fremdsprache: Französisch, Italienisch, Spanisch oder Latein (zur Wahl)

→ Lehrplan Sprechtheater
→ Lehrplan Musiktheater
→ Lehrplan Kunstpraxis
→ Lehrplan Medienpraxis

Stundentafel

Stundentafel des Musikzweiges

Einer der hervorgehobenen Gegenstände muss
zur Matura gewählt werden
5. 6. 7. 8. Summe
Religion 2 2 2 2 8
Deutsch 3 3 3 3 12
Englisch 3 3 3 3 12
2. Fremdsprache 3 3 3 3 12
Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung - 2 2 2 6
Geographie und Wirtschaftskunde 2 2 - 2 6
Mathematik 3 3 3 3 12
Biologie und Umweltkunde 2 2 - 2 6
Physik - 2 2 2 6
Chemie - 2 2 - 4
Psychologie und Philosophie - - 2 2 4
Informatik 2 - - - 2
Musikerziehung 2 2 2 2 8
Instrumentalunterricht 2 2 2 2 8
Bildnerische Erziehung 2 2 - - 4
Sport und Bewegung 2 2 2 2 8
Künstlerische Arbeit 2 2 2 2 8
Schülerbezogene Stunden - - 2 2 4
Klassenstunde 1 - - - 1
2. Fremdsprache 1 - - - 1
Summe Pflichtgegenstände 30 34 33 33 130