Hier finden Sie laufend neue Beiträge zu interessanten Projekten und andere Berichte aus der Schule.

Besuchen Sie auch unseren → Kreativblog!

von Zahra Emara

Dr. Auer von Welsbach hatte insgesamt sechs Doktortitel, allerdings sind fünf davon Ehrendoktortitel. Er hat viele Elemente entdeckt, die im Periodensystem bei den Lanthanoiden eingeordnet worden sind.

Während des Workshops im Wirtschaftsmuseum durften wir viele Experimente durchführen, die Dr. Auer von Welsbachs Theorien bestätigten. In einem Versuch hielt man einen Magneten aus Neodym in der Hand und unser Vortragende warf viele scharfe Gegenstände auf den Handrücken, die alle dort hängen blieben, da sie aus Eisen waren. Nach Rasierklingen, Nadeln und Messern blieb die Hand ohne auch nur einen Kratzer zurück.

Wir durften auch mit Metallstäben Watte anzünden, was oft erfolgreich war. Mein persönliches Highlight war, dass wir nicht nur kleine Wattebällchen anzünden durften, sondern auch den „Pollenflausch“, der teilweise in der Luft schwebte, dieser verbrannte in der Luft und sammelte sich dann zu einer kleinen Flamme am Blech.

Der Vortragende zeigte uns auch die Glühstrümpfe, die das Kerzenlicht verstärkten. Am Ende der Führung durften wir die Feuerzeuge kaufen, die Dr. Auer von Welsbach damals erfunden hatte. Diese waren im Grunde genommen Streichhölzer aus Metall in einer Metallschachtel, die mit Benzin gefüllt war.

Hadschi Bankhofer von Radio Wien besuchte am 15.2. 2018 unsere Schule, um ein spezielles Projekt im Radio zu präsentieren: SchülerInnen der 6c und 7c unseres Informatikzweigs erklärten SchülerInnen der Volksschule Langegasse, welche Gefahren im Internet lauern. Direktor Dr. Michel Fleck und einige SchülerInnen wurden dazu interviewt.

.

Direktor Dr. Michel Fleck im Interview mit Hadschi Bankhofer.

 

Unsere SchülerInnen stellten an diesem Tag einmal mehr ihre hohe Informatik-Kompetenz unter Beweis. Gerne können sich weitere Volksschulen für diese Gratisleistung anmelden:
Tel. 0699 19 23 59 75 oder n-netsch@gmx.at

Das eingesetzte Unterrichtsmaterial wurde von den SchülerInnen selbst hergestellt, steht hier zum freien Download und kann nach Belieben auch in abgeänderter Form verwendet werden. Die SchülerInnen der 6c und 7c stellen es gerne zur Verfügung, damit es für Unter­richts­zwecke verwendet werden kann.

Zahlreiche Fotos sind HIER zu sehen.

Link zu einigen Videos.

Nach zahlreichen Abklärungen und Ausprobieren seitens der Lehrpersonen startete unsere Physik-Aktion:

Die Schüler und Schülerinnen der 2cd erlebten die Vorteile des Flaschenzugs am eigenen Körper.

Als Vorbereitung testeten wir die ganze Einrichtung ohne Flaschenzug. Es galt zuerst ein Gefühl dafür zu kriegen, wie schweirig es ist, ein Objekt in die Höhe zu bewegen.

Eine Person alleine ohne jegliche Hilfe hochzuziehen, ist praktisch umöglich. Um das zu schaffen, mussten mehrere Schüler und Schülerinnen mit vereinten Kräften zusammenhelfen.

 

Ein kleiner Umbau der Einrichtung, sodass aus dem Seil und den Rollen ein Flaschenzug entstand, wirkte dann aber Wunder: Plötzlich war es möglich, ganze alleine den Mitschüler / die Mitschülerin in die Höhe zu bewegen. Die Klassen durchschauten schnell, welche physikalischen Prinzipien hinter dem Flaschenzug stecken.

 

Einige Schüler und Schülerinnen erwiesen sich als besonders stark: Sie schafften es mit nur einem Arm jemanden hochzuziehen. Der Höhepunkt war jeweils, wenn sogar zwei Personen zusammen in die Höhe schwebten.

Nadia Brülisauer, Lukas Fröis

Am letzten Schultag des 1. Semesters besuchte die 2ab im Rahmen ihres Wien-Projekts die Wiener Innenstadt - ebenso wie auch Serbiens Präsidenten Aleksandar Vučić, der an diesem Tag mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen Gespräche führen sollte. Just zum Zeitpunkt des Empfangs des Auslandsgastes warteten Schüler*innen der antonkriegergasse vor der Hofburg und kamen dabei mit unserem Bundespräsidenten ins Gespräch. Nach Ankunft des Staatsgastes begrüßte auch dieser die Schüler*innen mit einem kurzen Gespräch.

Copyright Peter Lechner/HBF (oben), akg (unten).

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Presse- und Informationsdienstes der Präsidentschaftskanzlei

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch einen Klick auf «Cookies erlauben» stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zum Datenschutz Cookies erlauben