Hier finden Sie laufend neue Beiträge zu interessanten Projekten und andere Berichte aus der Schule.

Besuchen Sie auch unseren → Kreativblog!

Kulturtage Logo

Nachmittagsprogramm im EDV-Saal 3

Dienstag, 4. April 2017

13:50 Uhr: „Mein Handy ist ein Computer“

Die SchülerInnen zeigen, welche Fähigkeiten in ihrem Handy stecken.

Abendprogramm im Festsaal

Dienstag, 4. April 2017

18:00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung durch Herrn Bezirksvorsteher Gerald Bischof

18:15 Uhr: „Franz und Maria“. Theaterstück der 7DE

Es geht um Franz und Maria, die sich durch eine Verwechslung als Jugendliche kennenlernen, zusammen kommen, heiraten und ein Kind miteinander bekommen. So weit, so gut – doch ihre Beziehung entpuppt sich als äußerst problematisch. In ihrem Stück verfolgen die DarstellerInnen die Beziehung der beiden vom ersten Kennenlernen an.

19:30 Uhr: „Die Würgschaft“. Theaterstück der 6DE

Das Stück gibt auf eine etwas andere Art die bekannte, annähernd gleichnamige Ballade von Friedrich Schiller wieder. Von der alten, klassischen Sprache ausgehend interpretieren die DarstellerInnen die spannende Geschichte und spicken sie mit Dialekten und Redewendungen aus Liesing und Favoriten.

Mittwoch, 5. April 2017

18:00 Uhr: „Lost Boy“. Musicalproduktion der 5DE

Wer kennt diese Situation nicht: Man befindet sich nichtsahnend auf einer Afrika-Safari und findet am Straßenrand einen jungen Burschen mit Amnesie.
Dieses Stück beschreibt die Reise eines erinnerungslosen Jugendlichen von Afrika nach Österreich, immer auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Wird er sein Gedächtnis wiedererlangen und vielleicht auch seine große Liebe finden?

19:00 Uhr: „Mamma Mia“. Musicalproduktion der 6DE (in englischer Sprache)

Sophie und Sky wollen heiraten. Es gibt aber ein kleines Problem: Sophie hätte bei ihrer Hochzeit gerne ihren Vater dabei. Die Schwierigkeit dabei: Es gibt drei mögliche Kandidaten. Kurzerhand lädt Sophie alle drei zu ihrer „big white wedding“ ein. Das Chaos nimmt seinen Lauf.

20:00 Uhr: Mov(i)es. Kurzfilme der 6E

Ist es normal, wenn man Tote sieht? Oder ist man da schon ein Fall für die geschlossene Anstalt? Wir wissen es auch nicht. In zwei Kurzfilmen der „Gruppe Alpha“ entführen wir euch in seltsame Welten: Hier werden Dinge lebendig, die eigentlich seit einem Jahr tot sind und sportliche Kunststücke gezeigt, dass einem ganz schwindlig werden kann. 
Aber: Sind diese Welten wirklich so seltsam? Oder leben wir etwa in genau so einer? Fragen über Fragen, denen sich die Autoren und Mitwirkenden im Anschluss an jeden Film gerne stellen werden.

Die Ausstellung in der Aula West ist jeden Abend geöffnet!

Es gibt an allen Tagen ein Buffet!

Gruppenfoto
Prof. Dr. Hengstschläger mit den TeilnehmerInnen der Aktion

Der berühmte Genetiker Prof. Markus Hengstschläger war am 1. März zu Besuch am RGORG 23 in der Antonkriegergasse, da auf Initiative von Prof. Mag. Doris Enzersberger der Biologiesaal in Hengstschläger-Saal umbenannt wurde.

Eintreffen in der Schule
Gespräch mit Dir. Michel Fleck und der Initiatorin des Projekts Prof. Mag. Doris Enzersberger
Ehrentafel
Die Ehrentafel neben dem Biologiesaal
Bio-Sammlung
In der Biologiesammlung

Dir. Dr. Michel Fleck stellte den Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik vor, der danach in einer launigen Rede die mehr als 120 Gäste im voll besetzten Festsaal der Schule nicht nur gut unterhielt, sondern auch erklärte, was ihn in den Jahren immer wieder antreibt: Es ist die Aussicht, weitere der ca. 6000 genetisch verursachten Krankheiten zu bekämpfen. Bei einigen Erkrankungen ist ihm das schon gelungen. Sein letzter Erfolg lag nur wenige Wochen zurück. Durch seine Forschungsergebnisse an einer bestimmten genetischen Erkrankung, ist  eine Behandlung betroffener Kindern möglich geworden und diese können jetzt sogar die Schule besuchen.

Vortrag
Dr. Hengstschläger begeistert die ZuhörerInnen bei seinem Vortrag

Er verstand es, komplizierte genetische Themen einfach und verständlich den Zuhörern näher zu bringen. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete Hengstschläger Fragen der interessierten ZuhörerInnen ausführlich und geduldig. Nicht nur die SchüIerInnen waren begeistert. Man hatte auch den Eindruck, dass sich Prof. Hengstschläger über die Auszeichnung unserer Schule sehr gefreut hat. Im Anschluss gab es ein köstliches Buffet und Prof. Hengstschläger unterhielt sich noch geraume Zeit mit unseren Maturanten, KollegInnen und allen Interessierten. 

Es war für alle ein unvergesslicher Abend!

Signieren des Bildes
Das von SchülerInnen gemalte Bild wird signiert, ...
Foto
... und fotografiert.

Wieder einmal hat die Anton-Kriegergasse bewiesen, dass sie sich nicht nur in sozialen Bereichen wie Integration, Arbeit für Flüchtlinge oder Sammlungen für bedürftige Familien engagiert, sondern auch bestrebt ist, vor allem im Bereich der Naturwissenschaften den Schülern ein möglichst breites Bildungsspektrum zu ermöglichen.

Danke an alle, die dieses Event möglich gemacht haben!

 Bild

„Als uns unsere Lehrer sagten, dass wir am 23. Jänner 2017 auf einen Skikurs fahren würden, waren wir erst einmal sehr überrascht und dann extrem glücklich. Wir sagten „Ja!“, zählten die Tage bis zum Beginn und planten schon vorher, wer mit wem ein Zimmer teilt.“

Am 23.1. war es dann so weit:

Die Fahrt im Reisebus führte uns nach Maria Alm / Hintermoos im Bundesland Salzburg. Schon bei der Ankunft hielten wir beim Intersport-Geschäft an der Sinalco-Bahn und durften unsere vorbestellten Ski- und Snowboardausrüstungen übernehmen. Ein kurzes Anpassen der Schuhe und schon waren wir fertig. „Alles passte perfekt!“ Ganz toll war das persönliche Service bei Intersport (Hr. Opitz), weil wir die Skier und Boards nicht lange zum Hotel schleppen mussten, sie wurden uns per Auto zum Skikeller gebracht und am Kursende auch wieder abgeholt. Danke !

Schikurs Bild 1

Die Unterbringung erfolgte im Bundessportzentrum Hintermoos, in dem auch schon Marcel Hirscher gewohnt hatte. Wir hatten alle ein Zweibettzimmer mit eigener Dusche und WC, sogar ein Fernseher war da. „Ganz toll fand ich den Fön, mit dem ich meine Haare immer trocknen konnte.“

Zu allen Zeiten gab es Essen vom Riesenbuffet. Zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen konnten wir immer aus mehreren Speisen wählen und es war sicher für jeden etwas dabei. Suppe, zwei Hauptspeisen, Salatbuffet und ein leckerer Nachtisch waren im Angebot. Es wurde auch auf Vegetarier Rücksicht genommen, denn es gab jeden Tag zusätzlich ein fleischfreies Gericht.

Die Skilehrer vom BSFZ waren cool. Sie konnten uns immer wieder motivieren, wenn die Beine einmal nicht so wollten, wir sie sollten. „Am Anfang habe ich gedacht, ich werde jetzt immer hinfallen. Aber nein, ich habe mich recht schnell daran gewöhnt und ich konnte zum Schluss richtig gut Skifahren.“ Lustige Übungen, kleine Bogen, richtige Schwünge haben sie uns beigebracht und ALLE haben entweder Skifahren oder Snowboarden gelernt! Außerdem waren alle Lehrer sehr stolz auf uns.

Schikurs Bild 2

Als Beweis sind wir am letzten Tag ein richtiges Rennen mit zwei Durchgängen gefahren, ganz professionell, so mit Startnummer und sogar mit Zeitnehmung mit Lichtschranken. Die meisten waren meganervös, aber es hat allen Spaß gemacht. Zur Siegerehrung bekamen wir jeder eine Urkunde und eine kleine Süßigkeit.

Schikurs Bild 3

Nach dem Abendessen durften wir in den Turnsälen des Hotels spielen, den Tischtennisraum nutzen oder im Aufenthaltsraum miteinander spielen. Einmal gab es auch einen Vortrag über Pistenregeln. „Interessant fand ich auch die im Schnee versteckten Piepsern zum Finden von in Lawinen Verschütteten.“ Am Abschlussabend gab es noch eine coole Disco im Tischtennisraum.

„Ich war das erste Mal in meinem Leben Skifahren und würde es sofort wieder tun!“

„Können wir nicht nochmal gehen?“ (Burak Y.)

„Das war eine Zeit, die ich nie vergessen werde!“ (Zoe T.)

 „Ich war zwar schon einmal in der Volksschule auf einem Skikurs, aber dieser Skikurs war die beste Zeit, die ich jemals erlebt habe. Es war sehr schön dort, das Essen hat super geschmeckt. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich würde gerne dorthin zurück. Ich vermisse es so sehr. Jetzt weiß ich, dass ich Skifahren liebe, noch dazu habe ich niemals damit gerechnet, 1. im Rennen zu werden. Danke für alles! Beste Zeit ever!“ (Madina M.)    

 

Seit einigen Wochen ist unser neuer Ballsportturnsaal in Verwendung - zur großen Begeisterung aller Schüler*innen. Der völlig neu eingerichtete Turnsaal verfügt über nahtlose Wände und Decken mit versenkten Geräten, wodurch einerseits  ungehinderter Ballsport möglich ist, andererseits auch die Verletzungsgefahr minimiert wird. Dazu ist moderne Schalldämmung, digital gesteuerte Beleuchtung und Belüftung sowie ein State-of-the-Art-Soundsystem Teil der Ausstattung.

Im Sommer wird der zweite Turnsaal  saniert (und als Universalturnsaal gestaltet), im Jahr darauf der dritte (als Kletter-und Fun-Halle). Dabei werden auch die Garderoben erneuert und auf modernsten Standard gebracht.