Hier finden Sie laufend neue Beiträge zu interessanten Projekten und andere Berichte aus der Schule.

Besuchen Sie auch unseren → Kreativblog!

Das Buch mit dem Titel „Without A Single Case Of Death“ war Gegenstand eines Projekts, bei dem Schülerinnen und Schüler der antonkriegergasse unter Leitung von Frau Eleonore Petzel mitgewirkt haben.

Das Haus der Ghettokämpfer wurde 1949 von Mitgliedern des Kibbuz Lochamej haGeta’ot gegründet, einer Gemeinschaft von Überlebenden des Holocaust. Einige unter ihnen waren ehemalige Untergrundkämpfer in Partisanen-Einheiten und beteiligten sich am Aufstand im Warschauer Ghetto.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Haus_der_Ghettokämpfer

Im Jahr 2007 sammelte Dror Burstein, ein israelischer Autor, Lebenserzählungen von Bewohnerinnen und Bewohnern des Kibbuz Lochamej haGeta’ot, und veröffentlichte sie in einem Buch. Es sind 94 Lebensgeschichten von europäischen Überlebenden der Shoa, die sich an einem Ort in Israel wiedergefunden haben, um dort eine neue Heimat zu finden. Das Buch mit dem Titel „Without A Single Case Of Death“ liegt im Ghettofighters House in englischer und hebräischer Sprache auf.

Am Dienstag, dem 6. März 2018, fanden an der Anton-Krieger-Gasse die schon traditionellen Schulmeisterschaften im Gerätturnen dabei. Insgesamt traten 58 SchülerInnen an und zeigten tolle Leistungen an den Geräten Boden, Reck, Sprung, Balken (Mädchen) und Barren (Burschen). 

Der Wettkampf wurde nach dem Reglement von Turn 10 (https://www.turn10.at/de ) durchgeführt, bei dem sich jede/r Turner/in an jedem Gerät eine Übung zusammenstellt, die aus bis zu 10 Teilen aus dem Turn 10-Katalog bestehen darf. Für jeden erkennbar geturnten Teil gibt es bei der Bewertung jeweils einen Grundpunkt, das ist die so genannte A-Note. Es werden aber auch in der B-Note die Technik, die Dynamik und die Haltung bewertet. Und aus A- und B-Note setzt sich dann für jede/n Turner/in die Gesamtnote an jedem Gerät zusammen.

Aber nun zu den Ergebnissen!

Mädchen 1. Klasse

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Balken Gesamt
1 ERHARD Martha 1E 17,00 17,00 14,00 17,00 65,00
2 KRIEGER Carmen 1A 15,50 10,50 11,00 13,00 50,00
2 BRAUN Lena 1F 13,00 13,00 13,00 11,00 50,00
4 POCHE Zoe Marie 1A 12,50 12,00 11,00 14,00 49,50
5 LOTTES Lina 1E 10,50 16,00 11,00 10,50 48,00
6 KALCHER Leah 1B 10,50 12,00 15,00 9,00 46,50
6 KOUTNIK Gwendolin Laura 1E 13,50 13,00 9,00 11,00 46,50
8 KREMEMOVIC Ana 1E 13,00 11,00 10,00 9,00 43,00
9 NUSSER Celina Denise 1E 7,50 11,00 11,00 9,00 38,50
10 SANTOS AZEVEDO Maya 1E 7,00 13,00 7,00 9,00 36,00
11 GREGOR Alyssa 1A 10,00 7,00 6,00 11,00 34,00
12 HOCHHAUSER Flora Olivia 1A 7,00 7,00 6,00 11,50 31,50
13 KUNDEGRABER Irina 1B 7,50 7,00 9,00 7,00 30,50
14 LUKACSI Kitti 1A 8,50 6,50 5,00 6,50 26,50
15 ELKHASHAB Sahla 1A 1,50 9,00 7,00 8,00 25,50
16 LACINA Jana 1B 5,50 7,00 4,00 6,50 23,00
17 DOMINOVIC Iva 1C 9,00 7,50 2,00 4,00 22,50
18 SIEBER Katharina Valentina 1A 3,50 6,00 7,00 5,00 21,50

 

Die Burschen der 1. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Barren Gesamt
1 PFISTER Niklas 1E 14,00 11,00 16,00 11,00 52,00
2 WOLAK Thomas 1E 14,00 11,00 14,00 9,00 48,00
3 KACHKACHE Yassin 1E 7,50 9,00 15,00 8,00 39,50
4 BURGSTALLER Rafael 1C 10,50 12,00 11,00 4,00 37,50
5 PATZELT Andre 1A 6,50 12,00 8,00 9,00 35,50
6 KOVACS Adrian 1A 6,00 7,00 11,00 9,00 33,00
7 LOOS Tobias 1A 5,00 8,50 13,00 5,50 32,00
8 LOOS Lukas 1A 7,00 8,00 9,00 7,00 31,00
9 SEIDL Adrian 1E 6,00 8,50 9,00 7,00 30,50
10 OUJEZKY Julian 1C 6,50 10,00 7,00 6,00 29,50

Die Mädchen der 2. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Balken Gesamt
1 SCHNEIDER Estella 2A 14,50 16,00 14,00 16,00 60,50
2 LUKESTIK Zoe 2B 17,00 15,00 10,00 13,50 55,50
3 KOHLENBERGER Iris 2A 16,00 12,00 7,00 14,00 49,00
3 KUZEL Tabea 2C 11,50 14,00 13,00 10,50 49,00
5 KUNSCHERT Rea 2D 9,00 11,00 13,00 9,00 42,00
6 CHAP Carina 2D 10,00 9,00 11,00 10,50 40,50
7 POLLAK Simone 2A 10,00 10,00 5,00 11,00 36,00
8 HAMESH Tabark 2D 12,00 9,00 7,00 5,50 33,50
9 GORICKIC Zana 2C 7,50 10,00 7,00 8,00 32,50

 

 

Die Burschen der 2. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Barren Gesamt
1 WOHLSCHLÄGER Lars 2C 7,50 12,00 14,00 10,00 43,50
2 FRANK Fabian 2D 7,00 10,00 10,00 8,00 35,00
3 WALLY Ahmet 2D 11,50 6,00 9,00 5,00 31,50
4 SCHELM Merlin 2C 9,00 4,00 11,00 7,00 31,00
5 NOURI Pooria 2D 8,50 7,00 9,00 5,00 29,50
6 ZILLINGER Florian Hans 2C 5,50 6,00 11,00 6,00 28,50
7 SEIBERT Maximilian Felix 2C 8,00 6,00 9,00 5,00 28,00
8 POSCHIK Angelino-Sandro 2B 5,00 6,00 11,00 2,00 24,00
9 SEN Kadir 2D 5,50 6,00 8,00 4,00 23,50
10 SCHOBER Matthias 2C 3,00 3,00 6,00 5,00 17,00

Die Mädchen der 3. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Balken Gesamt
1 STEINKELLNER Ana Maria 3C 6,00 7,00 8,00 10,50 31,50
2 JOHAL Armanjot 3C 6,00 9,00 6,00 9,50 30,50

Die Burschen der 3. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Barren Gesamt
1 AYER Enes Emre 3C 6,50 8,00 10,00 9,00 33,50
2 KÖKSAL Behnan 3C 7,00 9,00 7,00 6,00 29,00
2 POISS Konstantin 3C 7,00 9,00 7,00 6,00 29,00
4 ANGERER Nils 3C 3,50 5,00 0,00 3,00 11,50

Die Mädchen der 4. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Balken Gesamt
1 KOTAS Alica 4D 12,00 14,00 12,00 14,50 52,50
2 GARCIA MARQUEZ Luna 4D 10,00 13,00 14,00 14,00 51,00
3 YILDIZ Zeynep 4D 9,50 9,00 10,00 10,00 38,50
4 POTOTSCHNIG Anna 4C 10,00 11,00 7,00 8,00 36,50

Die Burschen der 4. Klasse:

Platz Name Klasse Boden Reck Sprung Barren Gesamt
1 STUBITS Simon 4D 13,00 12,00 15,00 14,00 54,00

Die diesjährigen UnterstufenmeisterInnen wurden Martha ERDHARD aus der 1E und Simon STUBITS aus der 4D. Herzlichen Glückwunsch!!

Vielen Dank an Gerd PALME für die Organisation dieses Wettkampfes!

Programm für DienstagProgramm für Mittwoch | Programm für Donnerstag

Das und noch vieles mehr erwartet Sie in unserer Ausstellung:

Freie Arbeiten (5B, 6D, 8E, Kunstpraxis 5 und 6)

Im Zuge des Kunstunterrichts entstandene freie Arbeiten der SchülerInnen. 
Es ist interessant als KunstpädagIn dort anzusetzen, wo das Interesse der SchülerInnen liegt. Viele der Arbeiten in unserem Kunstunterricht sind freie Arbeiten, da zwar Themen vorgeschlagen werden, es den SchülerInnen aber frei steht eigene Arbeiten umzusetzen. Diese werden, sofern die SchülerInnen das gerne möchten, gezeigt.

Das Zeichenkonzept „Hässlich Zeichnen“ (5B, 6DE, 8E, Kunstpraxis 5 und 6)

Während dieses Zeichenkurses, zu Beginn des Unterrichts mit neuen Kunstklassen, wird allen SchülerInnen vermittelt wie Zeichnen und Kreativprozesse funktionieren. Dazu werden erst eine Vielzahl an Zeichenspielen erprobt, die der SchülerInnen intuitives/nonverbales Denken fördern sowie das Körpergefühl beim Zeichenprozess bewusst machen. Letztendlich werden konkrete Übungen gemacht, wie erste Handzeichnungen oder das Verkehrt zeichnen eines Portrait-Photos. Letztendlich kommen alle SchülerInnen darauf, dass Zeichnen viel einfacher zu erlernen ist, als Schreiben. Denn Zeichnen ist nur eine Teilleistung unseres Gehirns beim Schreibprozess.

Mensch – Tier – Zeit (Medienpraxis 7)

In mehreren Foto- und Videoprojekten legt die Medienpraxisgruppe 7DE ihren Fokus auf das Verhältnis Mensch und Tier zur Umwelt und beschäftigt sich mit den verschiedenen Aspekten, wie zeitliche Vorgänge unsere Wahrnehmung beeinflussen.
Fotoportraits rücken den Menschen als Individuum in den Mittelpunkt; eine parodistische Annäherung an das Thema erfolgt in Form einer Fotostory im Stil der Jugendzeitschrift Bravo. 
Tierfotografie einmal anders zeigt Schöfpungen, die man so noch nicht gesehen hat.
Die Entwicklung Liesings im Laufe der Zeit in Fotomontagen: Hier wird alt und neu gemischt und Gebäude reisen in die Vergangenheit.
In einer Fotoserie werden farbliche Veränderung von Bergen im Laufe der Zeit gezeigt. Dabei kommen durchaus auch künsterische Veränderungen zum Einsatz.
Experimente mit Langzeitbelichtungen stellen einen längeren Zeitraum in einem einzigen Bild dar.
Den umgekehrten Weg geht die Medienpraxisgruppe 7DE mit ihren gemeinsam erstellten Fotos von ins Wasser fallendem Obst. Hier werden durch eine kurze Belichtungszeit zeitliche Abläufe eingefangen, die mit freiem Auge nicht sichtbar sind.

Im Kinosaal (Keller) wird ein Kurzfilm über einen Pferdehof im Wechsel der Jahreszeiten gezeigt. Außerdem sieht man zwei in aufwendig gemachter Time-lapse Fotografie erstellte Projekte, in dem Abläufe gestrafft dargestellt werden.

 

Kulturtage Logo

Programm für Mittwoch | Programm für Donnerstag | Kunstausstellungen

Dienstag, 13. März

16 Uhr und 17 Uhr: Experimente im EDV-Saal 3

Die Informatikklasse 7C zeigt selbst programmierte Anwendungen 

18 Uhr: Eröffnung der Kulturtage und der Ausstellung durch Direktor Michel Fleck und Bezirksvorsteher Gerald Bischof

18:15 Uhr, Festsaal: „Verborgen“. Theaterstück der 7DE

In einer Kleinstadt verschwindet Luna, eine Jugendliche, während einer Homeparty. Die Eltern, ihre Schwester sowie die beste Freundin sind zutiefst besorgt und tun ihr Möglichstes, dem zuständigen Polizeibeamten, Herrn Carl, bei der Suche und Aufklärung zu helfen.
Im Zuge der Ermittlungen dringt der Zuschauer tiefer und tiefer in die Leben der einzelnen Charaktere ein und entdeckt dabei tief verborgene Seiten der Menschen.
Im Laufe des Stückes wird eine Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss hält …

19:15 Uhr, Festsaal: „Hostility“. Musiktheater der 6DE

Cool oder nerdig, lässig oder streberhaft, faul oder erfolgreich. Diese Gegensätze führen oft zu Konflikten, so auch hier zwischen zwei Jugendgruppen.
Die musikbegeisterten Coolen treffen immer wieder auf die Theatergruppe der Leistungsträger ihrer Schule.
Werden beide Gruppen ihre Ziele erreichen oder müssen sie sich vielleicht doch noch zu einer Zusammenarbeit aufraffen?

20:15 Uhr, Festsaal: „Der Das zerbrochene Krug iPhone“. Theaterstück der 6DE

Mit dem Stück „Das zerbrochene Iphone“ überträgt die Sprechtheatergruppe der 6DE Aspekte aus Kleists „Der zerbrochene Krug“ in die Gegenwart. Ein Erzähler, welcher in der Geschichte noch eine entscheidende Rolle spielen wird, führt durch die Handlung. Dieser erinnert sich an einen Vorfall der sich vor kurzem in Wien zugetragen hat. Bei einem nächtlichen Spaziergang beobachtete der Erzähler, wie aus dem Fenster des Zimmers der schönen Eve eine mysteriöse Gestalt in die Nacht entflieht. Zurück bleibt einzig und allein eine blutige Perücke. Wer diese mysteriöse Gestalt ist und was es mit der Perücke auf sich hat, weiß der Erzähler zu berichten.

Mittwoch, 14. März

17 Uhr, Aula West: Führung durch die Ausstellung

18 Uhr, Festsaal: Naturwissenschaftliche Experimente der 7A

19 Uhr, Chemiesaal: Naturwissenschaftliche Experimente der 7A

Zucker in Gummibärchen <3
Gummibären, jeder kennt sie, manche essen sie und wiederum andere verbrennen sie. Bei unserer Präsentation wird alles und sogar noch mehr gemacht. Welche Unterschiede gibt es beim Oxidieren von unterschiedlichen Gummibären mit Kaliumchlorat?
Die schockierende Wahrheit über Zigaretten
Welche Schadstoffe sind in Zigaretten vorhanden und wie wirken sie sich auf den menschlichen Körper aus (Aktiv-Passivrauchen)?
Wir machen Münzen unbezahlbar
Mit Hilfe von Münzen zeigen wir euch verschiedenste Redoxreaktionen. Wir lassen die Münze pulsieren. Wir machen aus einer 5c Münze eine goldene und eine silberne Münze. Euch erwartet eine glühende Münze. Wir lassen Geld brennen. Wenn ihr coole Experimente mit interessantem Theoriehintergrund sehen wollt, dann besucht uns im Chemiesaal!

19 Uhr, Festsaal: „Verborgen“. Theaterstück der 7DE

In einer Kleinstadt verschwindet Luna, eine Jugendliche, während einer Homeparty. Die Eltern, ihre Schwester sowie die beste Freundin sind zutiefst besorgt und tun ihr Möglichstes, dem zuständigen Polizeibeamten, Herrn Carl, bei der Suche und Aufklärung zu helfen.
Im Zuge der Ermittlungen dringt der Zuschauer tiefer und tiefer in die Leben der einzelnen Charaktere ein und entdeckt dabei tief verborgene Seiten der Menschen.
Im Laufe des Stückes wird eine Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss hält …

20 Uhr, Festsaal: „Werwolf“. Musiktheater der 7DE

Eine Gruppe Jugendlicher trifft sich zu einem entspannten Spieleabend.
Das bekannte Spiel "Werwolf" steht auf dem Programm.
Was als lustiges Miteinander beginnt, entwickelt sich zu einem spannenden Kampf um Leben und Tod.
Werden die Dorfbewohner die Werwölfe rechtzeitig enttarnen oder bleibt der Bäcker nicht das einzige zu beklagende Opfer?

Donnerstag, 15. März

17 Uhr, Aula West: Führung durch die Ausstellung

18 Uhr, Festsaal: Screening

Die Medienpraxisgruppen 5DE und 7DE zeigen Kurzfime

19 Uhr, Festsaal: „School Of Stomp“. Musiktheater der 5DE

Das diesjährige KA-Musiktheaterprojekt der 5DE „School of Stomp“ dreht sich um das normale Schulleben von musikbegeisterten Jugendlichen. Natürlich darf auch das eine oder andere (Frauen-) Problem nicht fehlen …
14 unterschiedliche Charaktere, der Besuch einer Stomp-Aufführung und jede Menge musikalischer Ideen: das waren die Zutaten für das Stück, welches von den SchülerInnen selbständig entwickelt wurde.

20 Uhr, Festsaal: „Stürmische Zeiten“. Theaterstück der 5DE

Jung in diesen Zeiten,
Zeit zu suchen,
Zeit zu scheitern,
Zeit zu sein …

 

Die Ausstellung in der Aula West ist bis 23. März geöffnet!

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch einen Klick auf «Cookies erlauben» stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zum Datenschutz Cookies erlauben