Hier finden Sie laufend neue Beiträge zu interessanten Projekten und andere Berichte aus der Schule.

Besuchen Sie auch unseren → Kreativblog!

Am 05.10.2015 lädt die antonkriegergasse zum „Tag der Wiener Schulen“. Von 9:00 bis 12:00 können Besucherinnen und Besucher das Schulhaus und den Unterricht besichtigen und sich an Informationstischen zu unsere Unterstufe und Oberstufe informieren. Darüber hinaus geben Direktor und Personal der Schule Auskunft über alles Wissenswerte und stehen gerne für alle Fragen rund um die Schule zur Verfügung.

Herzlich Willkommen an der antonkriegergasse!

Nach einem wunderschön erholsamen Sommer starten wir am 7. September ins Schuljahr 2015/16 - auf der zweitgrößten Baustelle, welche die antonkriegergasse jemals war (die größte war vor 41 Jahren). Wer also das Schulgelände betritt findet sich unter Gerüsten, Erdhaufen und Baufahrzeugen, denn unsere Schule bekommt eine neue Außenhülle und neue Fenster. Nachdem ein derartiger Umbau nicht einmal annähernd in den Sommerferien abgeschlossen werden kann, müssen wir uns noch auf etliche Monate Bauarbeiten einstellen. Ich bin aber überzeugt, dass wir das überstehen und uns dafür im nächsten Schuljahr in der schönsten Schule Wiens wohlfühlen werden!

 

       

Hier die → Stundenpläne  für das Schuljahr 2015/16

Da weder LehrerInnen noch SchülerInnen der 5C die letzten heißen Schultage gerne „einbetoniert“ verbringen, entschlossen sich Manfred Car und Johanna Hochedlinger gemeinsam mit Wolfgang Erker (der leider erkrankte) drei Tage wandernder, kletternder und schwimmender Weise im Salzkammergut zu verbringen. Von Wörschach Schwefelbad stiegen wir durch die Klamm zur Spechtenseehütte (1000 m).

Nach einem abendlichen Sprung ins kühle Nass besuchten wir am nächsten Tag die älteste Sennerin Österreichs, Zilli, 94 Jahre alt und sehr weise (... viel lachen müsst´s und lustig sein, dann habt´s a langes Leben) auf der Bärenfeuchtenalm. Von dort kletterten wir auf den fast 1800 m hohen „Bärenfeuchten Mölbling“. Dabei zeigte sich der tolle Gemeinschaftssinn unserer Gruppe, denn ohne gegenseitige Hilfe hätten wir die schmalen und ausgesetzten steilen Steige nicht bewältigt!

Abschluss des Tages bildete ein Besuch bei einer der größten Lamafarmen Österreichs.

Am 1. Juni verabschiedeten wir uns schweren Herzens von unseren Hüttenwirten Herbert und Evi. Über die Leistalm ging´s zur Bahn nach Stainach.

Ein einmaliges, spannendes Erlebnis!