Hier finden Sie laufend neue Beiträge zu interessanten Projekten und andere Berichte aus der Schule.

Besuchen Sie auch unseren → Kreativblog!

      

Am 27. Jänner haben wir, die Schüler und Schülerinnen des Deutschkurses, Kaiserschmarren mit Apfelkompott gekocht.

Nachdem wir am Vortag einkaufen gegangen sind, haben wir das Rezept gelesen und die Zutaten vermischt. Jihan und Abdulrahman, Natali, Amina und Ketrin und auch andere haben das Eiweiß zu Schnee geschlagen, während Hamza und Carlos die Äpfel geschält haben. Danach haben wir den Teig in die Pfanne gelehrt und wir haben versucht, den Teig zu wenden.

In der Zwischenzeit haben die Äpfel zusammen mit Zucker, Wasser, Zimt und Nelken gekocht. 

Die anderen haben den Tisch mit Servietten mit Sissi und Kaiser Franz Josef gedeckt.

Als alles fertig war, haben sich alle zum Essen gesetzt. Es hat allen sehr gut geschmeckt. Frau Schermann hat uns fotografiert. Nach dem Essen haben alle geholfen, das Geschirr abzuwaschen und wegzuräumen.

Zum Schluss haben Hamza und Jihan das Rezept fotografiert, denn sie wollen auch zuhause Kaiserschmarren kochen. 

Mitgemacht haben Jihan, Abdulrahman, Natali, Amina, Ketrin, Hamza, Carlos, Ola, Yousef, Nasrullah und Ahmad. Zusätzlich haben Hr. Fleck, Fr. Hofer, Fr. Lörnitzo, Fr. Schermann, Fr. Nitsch, Fr. Novak und Hr. Lattacher beim Kochen geholfen. 

 

Die Schüler und Schülerinnen des Deutschkurses

(Autoren und Autorinnen des Textes) 

Heute fand unsere letzte Einheit Akrobatik vor den Weihnachtsferien statt. Nach einem Aufwärmspiel boten wir heute als Schwerpunkte Pyramidenbau und Trapez an und die Kids waren wie immer mit Feuereifer bei der Sache. Also eigentlich eh so wie immer :-). Der einzige Unterschied war, dass wir uns heute Zeit nahmen, die tollen Pyramiden und Tricks auf Requisiten zu fotografieren.

Und das ist nun unser Weihnachtsgeschenk an euch, liebe LeserInnen: Wir präsentieren euch hier einige der besten Tricks vom heutigen Tag!!! Tadaaaaa!!

Samantha und Zoe am Trapez

 

Sophia auf der Kugel

 

Eine Pyramide mit Sandra, Gerald, Marcel und Mia

 

Eine Pyramide mit Samantha, Hannah, Melanie, Samanthas Schwester, Marina, Tea, Zoe

 

Die "Löwenpyramide" mit Mia, Sandra, Tina, Marina, Marcel und Gerald

 

Die "Sitzpyramide" mit Gerald, Tina, Mia, Sandra und Marcel

 

Pyramide mit Marina, Tea, Hannah, Melanie, Zoe, Samantha und ihrer Schwester

 

Eine Handstandpyramide mit Tina, Marcel, Gerald, Sandra und Mia. Man sieht, dass sich unser kontinuierliches Handstandtraining auszahlt.

 

Pyramide mit Zoe, Melanie, Marina, Hannah, Tea, Samantha und ihrer Schwester

 

Pyramide mit Melanie, Zoe, Marina, Samantha und ihrer Schwester, Tea und Hannah

 

Pyramide mit Gerald, Tina, Mia, Sandra und Marcel

Lernen kann man überall…

…und trotzdem ist Lernen immer an bestimmte Orte gebunden. In unserem Projekt verlassen wir unsere Schulgebäude in Deutschland, Frankreich und Österreich und lassen Orte des Alltags und des Erlebens zu Lernorten werden. Wir dokumentieren diese mit Tonaufnahmen, Texten, Fotos und Videos und versehen sie dadurch mit Geschichten. Geschichten, die sich von einem  touristischen Blick, einem nationalen Klischee, immer, oft, manchmal, kaum, immer öfter entfernen.

Bestenfalls ergeben sich dadurch einige gemeinsame Orte. Ein gemeinsames Europa kann solche gut gebrauchen.

→ Hier geht es zur Projekthomepage

 

Ab dem Schuljahr 2016/17 wird es an unserer Schule zwei Ganztagsschulklassen geben. Das Modell ist auf vier Jahre ausgelegt.

 


Was spricht für dieses Modell?

  • Hausübungen werden in der Schule erledigt.
  • Die Schüler/innen werden an Vor- und Nachmittagen von einem Lehrer/innenteam (inkl. Freizeitpädagogen) betreut.
  • Lern- und Freizeit können flexibler auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst werden.
  • Die gemeinsame Zeit der Kinder stärkt das soziale Miteinander.
  • Zusätzlich können Interessen der Kinder in bestimmten Kursen (zB sportlich, künstlerisch, naturwissenschaftlich etc. ) berücksichtigt werden.
  • Wir erhoffen, damit auch die Lernmotivation der Kinder zu erhöhen.

 

Der Unterricht ist auf Vor- und Nachmittag verteilt, dazu gibt es Lern-, Übungs- und Erholungsphasen über den ganzen Tag verteilt.

Der Schultag beginnt um 8:00 und endet Montag bis Donnerstag um 16:20, am Freitag schon um 14:40.

(Wenn Ihr Kind längere Betreuung benötigt, kann danach das Tagesschulheim besucht werden.)